Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Handball-Nationalspielerin Shenia Minevskaja im Training mit Marc Louia;  Foto: Timo PlankenhornHandball-Nationalspielerin Shenia Minevskaja im Training mit Marc Louia; Foto: Timo Plankenhorn

 

Aktuelles

 

Corona-Schnelltests der Trainer*innen gewährleistet

Unsere Trainer*innen verfügen über Corona-Schnelltests und wenden diese bei Bedarf gerne unter Ihrer Aufsicht an. So können wir zu einem hohen Prozentsatz gewährleisten, dass wir nichts in Ihre Institution hineintragen. Viele unserer Trainer*innen sind auch bereits geimpft. Wir tun alles, damit Sie geschützt sind!

 

10.07.21:  Bestandener Test bei allen angehenden "Fachkräften Gewaltprävention IHK"

Am 10.07.21 konnte nach Vollenden der praktischen Lehrprobe allen Teilnehmenden verkündet werden, dass sie bestanden haben. Damit ging eine anspruchsvolle Ausbildung zu Ende, die die Teilnehmenden befähigt hat, nun in allen Bereichen der Gewaltprävention tätig zu sein. Die Prüfer Marc Louia und Peter Datz legten bei den Lehrproben besonderen Wert darauf, dass die Teilnehmenden ihre Themen mit dem Publikum "erarbeitet" haben und dabei die richtigen Lehrmittel und Lerninhalte ausgewählt haben, um das vorgegebene Lernziel zu erreichen. Wir beglückwünschen alle frischgebackenen "Fachkräfte Gewaltprävention IHK" und wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrer wichtigen und wertvollen Arbeit!

 

04.07.21:  Die letzte Hürde naht! Angehende Fachkräfte Gewaltprävention IHK vor ihrer Lehrprobe

Für die angehenden "Fachkräfte Gewaltprävention IHK" wird es ernst. Nachdem am vergangenen Samstag der schriftliche Test von allen erfolgreich absolviert wurde, steht nun die praktische Lehrprobe an. Unter den wachsamen Augen zweier IHK-Prüfer müssen die angehenden Fachkräfte am 10.07. eine Lehrprobe abhalten, in der sie ihre Lehrfähigkeiten unter Beweis stellen. Wir drücken allen die Daumen! Mehr zu dieser Ausbildung auf unserer entsprechenden Unterseite

 

30.06.21:  "KIndersicherheitstraining" wird künftig extern durchgeführt

Rückwirkend zum 01.06.21 wurde der Bereich "Kindersicherheitstraining" aus betriebswirtschaftlichen Gründen extern vergeben. Künftig wird dieses Training, welches zu den ersten Standbeinen von Projekt N.E.I.N. gehört hat, nur noch durch "Kinder- und Jugendcoaching Alexandra Schneider" in Reutlingen angeboten. Für unsere Stammkundschaft bedeutet dies jedoch keine große Veränderung. Es ist lediglich eine neue Ansprechpartnerin und eine neue Stelle die abrechnet. Die Qualität des Trainings bleibt unverändert gleich. Anfragen für künftige Kindersicherheitstrainings bitte nur noch an  info@kindercoaching-reutlingen.de.  Wir wünschen Frau Schneider bei der Fortführung unseres Kindersicherheitstrainings viel Erfolg und Freude! Wir danken unseren Stammkunden für Ihr bisheriges Vertrauen in uns und stehen natürlich gerne weiterhin für alle anderen Trainings zur Verfügung!

 

17.05.21: Der nächste IHK-Durchgang startet in 4 Wochen

Nur noch rund 4 Wochen bis zum nächsten Ausbildungsdurchgang zur "Fachkraft Gewaltprävention IHK". Derzeit sind 6 von 10 Plätzen belegt (Stand 17.05.) was bedeutet, dass die Ausbildung in jedem Fall stattfinden wird. Kurzentschlossene können noch problemlos dazu stoßen.

 

16.05.21: Neue Selbstschutzmodule

Unser Cheftrainer Peter Datz hat zusammen mit einigen aus dem Team den Bereich der Selbstschutzausbildung komplett überarbeitet. Herausgekommen sind dabei neu konzipierte Module, die veränderte Inhalte haben, aufeinander aufbauen, aber auch unabhängig voneinander buchbar sind. Mehr dazu findet Ihr auf der Unterseite "Selbstschutz, allgemein / Module".

 

01.02.21: Die neue Ausschreibung zur "Fachkraft Gewaltprävention IHK" ist online

Seit dem 01.02.21 ist die neue Ausschreibung auf der Homepage der IHK Reutlingen veröffentlicht.  Hier könnt Ihr Euch alles ansehen und Euch anmelden. Bitte beachtet, dass nur 10 Plätze zur Verfügung stehen! Am 23.06.21 startet der neue Durchgang.

Weitere Informationen findet Ihr auf unserer Unterseite "Ausbildung zur Fachkraft Gewaltprävention IHK".

 

23.01.21: Unsere neue "Fachkraft Gewaltprävention IHK"

Unsere Trainerin Alexandra Schneider hat am Samstag, den 23.01.21 mit Erfolg den praktischen Test der Ausbildung zur "Fachkraft Gewaltprävention IHK" bestanden. Nach dem schriftlichen Test, den sie ebenfalls hervorragend absolviert hat, war die Lehrprobe vor 2 Prüfern die letzte zu absolvierende Hürde. Auch hier lief alles reibungslos. Wir gratulieren Alexandra und wünschen ihr, dass es endlich bald mit praktischen Kursen losgehen kann.

 

23.01.21: Zehn neue "Fachkräfte Gewaltprävention IHK" fertig ausgebildet !

Am Samstag, den 23.01.21 stand für die 10 angehenden "Fachkräfte Gewaltprävention IHK" die letzte Hürde an: die praktische Lehrprobe, in welcher gezeigt werden musste, dass man als angehende Fachkraft in der Lage ist, Stoff methodisch und didaktisch richtig zu vermitteln. Unter den wachsamen Augen von Marc Louia und Peter Datz (beides IHK-Prüfer) war jede(r) Teilnehmer*in 20 min gefordert, sein/ihr Können unter Beweis zu stellen. Alle haben bestanden und dürfen von nun an mit ihrem neu erworbenen Titel werben und Kurse geben. Herzlichen Glückwunsch!

 

Neue Verantwortlichkeiten bei Projekt N.E.I.N.

Aufgrund der Vielzahl der Anfragen wurden die Verantwortlichkeiten bei Projekt N.E.I.N. neu festgelegt. Einige Trainer*innen haben ab sofort für verschiedene Bereiche die Verantwortung übernommen und verwalten diese organisatorisch und inhaltlich selbständig. So können wir Ihre Anliegen nun noch besser und schneller bearbeiten. Schauen Sie hierzu auf unsere Unterseite "Kontakt / Verantwortlichkeiten".

 

IHK-Ausbildung im November erfolgreich durchgeführt!

Unsere Ausbildung zur "Fachkraft Gewaltprävention IHK" ist wie geplant am Mittwoch, den 11.11. gestartet. Aufgrund von Corona konnte die Ausbildung leider nicht in Präsenz stattfinden, aber wir haben einen guten Weg gefunden. Die Theorieinhalte wurden im Rahmen von Online-Schulungen vermittelt und die praktischen Inhalte sowie der praktische Test werden nachgeholt, sobald dies wieder möglich ist. Zehn Teilnehmer*innen aus ganz Deutschland haben diese Ausbildung absolviert und zeigten sich hinterher total begeistert. 

 

Finja Funkelschein hatte ihre ersten Auftritte!

Am 31.07. und 28.08.20 waren die ersten beiden Aufführungen des Bühnenstücks "Finja Funkelschein und das große NEIN" im Rahmen des Pfullinger Sommerferienprogramms zu sehen. Vor jeweils rund 20 begeisterten Zuschauer*innen führte unsere Trainerin Stefanie Braun zusammen mit ihrer Tochter Maya das Puppenstück zur Prävention von sexuellem Missbrauch auf.  Mehr darüber kann im Artikel des GEA nachgelesen werden, den wir auf unserer Unterseite eingestellt haben (siehe rechts "Puppenbühne Finja Funkelschein").

JETZT NEU:  Die erste Staffel ist ab sofort auf DVD verfügbar und kann bei den Aufführungen erworben werden. Die beste Möglichkeit, zu Hause mit Eltern und Geschwistern die Episoden von Finja und ihren Freund*innen nochmals zu erleben!

 

Marc Louia ist Referent für Wirbelwind e.V. Reutlingen

Seit April 2020 ist Marc Louia unter anderem als Referent für Wirbelwind e.V. Reutlingen, die Fachberatungsstelle für sex. Gewalt, tätig. Marc ist dort Mitglied des Referentenpools für das Kommunale Schutzkonzept des Landkreises Reutlingen und kommt in unterschiedlichsten Einrichtungen zum Einsatz, um das Basiswissen zum Thema "sexualisierte Gewalt" zu vermitteln.

 

Präventions- und Schutzkonzepte werden immer wichtiger

In den letzten Monaten zeigt es sich, dass die Bedeutung der Präventions- und Schutzkonzepte gegen sexuellen Missbrauch immer mehr an Bedeutung gewinnen. Wir unterstützen dabei auf professionelle Art und Weise in drei Schritten:

1. Mit einem Vortrag zum Thema "Präventions- und Schutzkonzepte" für die Einrichtungsleitungen/erweiterte Vorstandschaft des Vereins. Ziel: Aufzuzeigen, wie ein Präventions- und Schutzkonzept gegliedert ist, was es genau beinhaltet und wie es sich zeitlich und werbewirksam umsetzen lässt

2. Mit der Schulung Ihrer MitarbeiterInnen zum Thema "Sexuelle Gewalt / Kindeswohlgefährdung". Ziel: Hintergrundwissen vermitteln, zur Erkennung von Anzeichen befähigen und richtig intervenieren können.

3. Mit einem gemeinsamen Erarbeiten des Gesamtkonzeptes.

Gerne werden wir auch für Sie tätig. Sprechen Sie uns an!

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?